Exposition Cabane, du 2 juillet au 4 septembre 2022

La Nef hat ein duzend Kunstschaffende eingeladen, sich mit einer unkonventionellen Art von Konstruktion auseinanderzusetzen, die jedem rigiden Definitionsversuch entkommt: der Hütte. Sowohl sesshaft als auch nomadisch, immer zwischen Stuhl und Bank, am Rand der Gesellschaft. Diese Installationen, die oft verschrien, verboten und manchmal sogar zerstört werden, halten stand und es kommen sogar neue dazu, mitten in unserer normierten Gesellschaft.


Gesang, Musik und Video : Jeremy Ferrington (JEZ)
Mixing und mastering : Turbotraktor

Chrysalide

Die «Hütte» ist eine von mehreren Etappen auf einer langen Reise. Hier kann der Wanderer ausruhen und Kraft tanken, bevor er seinen Weg fortsetzt. Dieser ist gesäumt von Tälern, die von hohen Bergen überragt werden, verläuft an Flüssen entlang und durchquert grüne Weiden, aber auch dunkle Wälder, in denen man sich leicht verirren kann.

Von der langen Wanderung erschöpft, der Horizont so weit das Auge reicht, wird jeder Schritt zum Wagnis ins Unbekannte. Gehen oder sterben, seinen Treibstoff verbrennen, seine Illusionen aufgeben, seinen Körper zerstören, an die eigenen Grenzen gehen. Das Erreichen eines Imaginalstadiums (Imago) ist für den Reisenden keine Option. Denn hält er inne, bleibt er im Larvenstadium gefangen.

Doch damit die Metamorphose stattfinden kann, muss er das Zwischenstadium der Puppe (Nymphe), zwischen Larve und Imago, durchlaufen. Erst dann wird er das Ende seiner Reise erreichen. Die Puppe ist eine Metapher für die Hütte. Einen sicheren Ort finden, um einen Kokon zu bauen und in sich selbst zu gehen. Mit dem heiligen, verwundeten Teil des eigenen Selbst in Verbindung treten, der durch das Bild einer in ein Leinentuch gehüllten Frau symbolisiert wird, welches auf eine Rettungsdecke gesprüht wurde.

Die aufeinandergelegten Rettungsdecken bilden ein Art Tempel oder Segelboot, aber auch einen Spiegel, in dem der Betrachter sein eigenes Bild sieht. Eine Einladung zur Selbstbeobachtung, Ruhe und Meditation, bevor die Reise weitergeht.